G-Punkt der Frau

Der G-Punkt

Der G-Punkt hat in den letzten Jahren für viel Furore gesorgt. Es wurden zahlreiche Studien über seine Existenz, seine Funktion und Wirkungsweise durchgeführt.

Heute erfährst du was der G-Punkt ist, wieso er immer ein beliebtes Gesprächsthema in Sachen Sex ist und wie du ihn nutzen kannst um die Frauen so heiss zu machen, dass sie komplett die Kontrolle über sich verlieren.

Was und wo ist der G-Punkt?

Der G-Punkt, auch G-Spot oder G-Zone genannt, ist eine Zone innerhalb der Vagina. Das «G» steht hier übrigens für «Gräfenberg». Dies war der Name des Mannes, der ihn entdeckt hat.

Der italienische Gynäkologe Emmanuele Jannini, glaubt mit seiner Studie, welche er mit 20 Frauen durchgeführt hat, die Existenz der G-Zone beweisen zu können. Diese liegt etwa 2 – 3 cm tief, oben an der Vaginainnenwand. Es handelt sich um Schwellgewebe der Klitoris, welches rund um die Harnröhre verläuft.

Jede Frau hat an der G-Zone jeweils unterschiedlich viel Prostata-Drüsengewebe. Diese Drüsen werden auch Skene-Drüsen genannt.G-Punkt

 

Was passiert bei der Stimulation der G-Zone?

Durch massierende und reibende Bewegungen beziehungsweise Berührungen, lässt sich der G-Punkt stimulieren. Weil der G-Punkt jedoch so eng an den Harnröhren-Nervenenden liegt, den sogenannten Nervenendigungen, löst diese Stimulation bei den meisten Frauen das Gefühl aus, sie müssten pinkeln. Dies ist auch der Grund, wieso viele Frauen leider nie in den Genuss kommen, einen G-Punkt-Orgasmus oder das Squirting (weibliche Ejakulation) zu erleben.

Doch dazu später mehr.

Die gute Nachricht ist, dass Frauen lernen können, das Gefühl auf die Toilette gehen zu müssen, zu unterscheiden vom Gefühl, kurz vor einem wundervollen Orgasmus zu stehen.

 

Wie können Frauen dies trainieren bzw. lernen?

Hierfür gibt es nicht die Technik A oder die Methode B. Du kannst es deiner Partnerin durch mehrmaliges Üben beibringen. Wenn deine Frau häufig genug einen G-Punkt-Orgasmus erlebt, wird sie mit der Zeit merken, dass dieses Gefühl, kurz vor dem «Abspritzen zu stehen», sich doch vom Gefühl pinkeln zu müssen, unterscheidet. Das bedeutet also, je häufiger du deine Frau zum Höhepunkt bringst, desto schneller lernt sie es.

Dies bedeutet im Umkehrschluss für dich; du musst lernen wie du deine Frau zum Orgasmus bringen kannst.

Hierfür kannst du dir in unserem Artikel «Frauen zum Orgasmus bringen» ein paar gute Tipps holen oder du siehst dir direkt unseren Audiokurs an, welcher prall gefüllt ist mit praxisbezogenem Wissen, das dein komplettes Leben, – nicht nur in Sachen Sex verändern – wird.

 

Wie lässt sich die G-Zone am besten stimulieren?

Für Frauen sind vor allem reibende und massierende Bewegungen sehr angenehm. Zu Beginn der Stimulation solltest du sehr sanft und langsam vorgehen. Bei vielen Frauen kommt zwar eine etwas härtere Stimulation, gerne auch mit etwas mehr Druck, ebenfalls sehr gut an, doch auch bei diesen Damen braucht es seine Zeit, bis sie warm genug dafür sind.
Die Stimulation der G-Zone kann durch:

  • Fingern
  • Penetration (mehr dazu)
  • Hilfsmittel wie Sextoys erfolgen